Brand Campus
Brand Campus

Drachen-Geschichten

Wenn der Wind in den Herbstmonaten böig über Felder und Wiesen weht, ist für Drachen-Fans Hochsaison. Nicht nur auf dem Land lassen sie nun ihre Kasten-, Lenk und Einleinerdrachen in allen Farben und Formen aufsteigen. Auch Berlin hat sich mittlerweile zu einem echten Hotspot entwickelt. Viele verschiedene Drachenfeste ziehen im Herbst unzählige Profis, Einsteiger und Zuschauer an.

Zum Beispiel das Drachenfest im Britzer Garten.An diesem Tag findet rund um die große Spiel- und Liegewiese das Event „Luftikus“ zum „Internationalen Drachenflugtag für den Frieden“ statt. Neben den eingeladenen Experten dürfen auch die Besucher ihre mitgebrachten Himmelsstürmer steigen lassen. Für die Kinder steht sogar ein eigener Wind-Parcours bereit, in dem sie ihre Fertigkeiten testen können.

Wer seinen Flugdrachen lieber etwas ungestörter aufsteigen lässt, der findet in Berlin zahlreiche Orte, an denen es selten so trubelig zugeht wie auf einem Drachenfest. So bieten zum Beispiel der aus Kriegs-Trümmerschutt aufgeschüttete 99 Meter hohe Drachenberg im Grunewald, das 355 Hektar große ehemalige Flughafengelände in Tempelhof oder die Lübarser Höhe in Reinickendorf ideale Voraussetzungen, um seinem Drachen einen Ausflug zu gönnen.

Aber woher stammt eigentlich die Tradition, ein aufgespanntes Segel in die Lüfte steigen zu lassen? Erste überlieferte Belege für den Gebrauch von Drachen stammen aus China. Dort wurden sie im 5. Jahrhundert v. Chr. als wertvolles Glückssymbol aus Seide und Bambus gefertigt. Durch den günstigeren Einsatz von Papier konnte sich der Drache über den gesamten asiatischen Kontinent verbreiten. Allein in Japan sind heute über 300 verschiedene Arten bekannt. Kaufleute importierten die ersten Drachen im 16. Jahrhundert in den Westen.

Hierzulande ist er vor allem als Spiel- und Sportgerät von Bedeutung. Unter dem Stichwort „Kiting“ werden Sportarten zusammengefasst, die sich mit den Kräften von Wind und Fluggerät auseinandersetzen. Neben dem Kitesurfen oder dem Snowkiting sind hier auch  der Trickflug oder das Powerkiting zu nennen. Wer sich über den Drachensport informieren möchte, findet in Berlin zahlreiche Fachgeschäfte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.