Astrid
Astrid PR & Marketing Managerin

Schöne Stadtgärten in Berlin

Über die Hälfte der Fläche Berlins ist begrünt. Neben den großen Forsten und bekannten Stadtparks hat die Metropole viele versteckte Oasen im Angebot, die nicht nur der gärtnerischen Vielfalt wegen einen Besuch lohnen. Auch in sozialer Hinsicht sind es vorbildliche Projekte, die der Stadt gut zu Gesicht stehen.

Seit 2009 zum Beispiel beweist der Prinzessinnengarten, wie ein 6.000 Quadratmeter großes Stück Brachland einen ganzen Kiez zusammenschweißen kann. Mit Hilfe zahlloser Freiwilliger hat sich das ehemals verwahrloste Gelände am U-Bahnhof Moritzplatz in eine grüne Oase verwandelt, in der Schulkinder etwas über Gemüseanbau und Erwachsene etwas über die Bienenhaltung in der Stadt lernen können. Niederschwellige Bildung- und Beteiligungsmöglichkeiten, eine einmalige Gartenkulisse mitten in der Großstadt und eine ungezwungene Atmosphäre sorgen dafür, dass sich der Prinzessinengarten schnell zu einem der bekanntesten Urban Gardening-Projekte entwickelt hat.

Auch der interkulturelle Gemeinschaftsgarten Himmelbeet ist ein Vorzeigeprojekt. Er ist im Wedding, unweit des U-Bahnhofs Leopoldplatz, beheimatet und beherbergt neben Gemeinschaftsgärten auch Beete, die für eine Saison fest gepachtet werden können. Wenn hier im Frühjahr und Sommer alles grünt und blüht, ordert man am besten im hauseigenen Café ein Stück Gemüse-Quiche und genießt die Sonnenstrahlen. Auch die zahlreichen Workshops, das große Osterfeuer oder der Himmelbeet-Markt ziehen regelmäßig viele Besucher an.

Das Tempelhofer Feld ist ohnehin ein lohnenswertes Ausflugsziel. Wem das ehemalige Flugfeld jedoch etwas zu einseitig begrünt ist, der besucht auf der Neuköllner Ostseite des Geländes das Allmende-Kontor.  Hier kann man auf 5.000 Quadratmetern begutachten, was sich aus Hochbeeten alles zaubern lässt. 250 der selbstgebauten Mini-Gärten beherbergen alle möglichen Blumen, Stauden, Kräuter, Gemüsepflanzen und viele Überraschungen für Garten-Freunde und fleißige Bienchen.

Exemplarisch für zahllose weniger bekannte aber nicht weniger engagierte Gartenprojekte soll an dieser Stelle das nachbarschaftliche Gärtnern am Nikolsburger Platz stehen. Er befindet sich unweit unseres Hotels in Berlin-Wilmersdorf und hat sich in den vergangenen Jahren nach und nach in eine kleine Kiez-Idylle verwandelt. Weil die Beete durch die öffentliche Hand nicht mehr bepflanzt wurden, kümmern sich heute zahlreiche Anwohner um Tomatenstauden, Kräuter und farbenprächtige Blumen. Ein echter Hingucker, der einen Abstecher vor allem an schönen Sonnentagen lohnt.

Allen, denen der Weg trotzdem zu weit ist, empfehlen wir einen Abstecher in den Sommergarten des ELLINGTON. Auf bequemen Lounge-Möbeln können Sie sich hier zwischen vielen schattenspendenden Grünpflanzen entspannen oder mit einem Cocktail in der Hand die Sonne genießen – eine grüne Oase mitten in der City West.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.