Brand Campus
Brand Campus

Wie halte ich eine Rede?

Eine Rede zu halten kann nervenaufreibend und unangenehm sein. Vor allem Personen, die eher selten in der Öffentlichkeit reden, haben oft Panik davor, eine Rede zu halten. Diese Angst kann einem zwar nur mit viel Übung und Erfahrung genommen werden, dennoch gibt es ein paar kleine Regeln, die befolgt werden können, damit die Dinner-Rede flüssig verläuft und die Gäste quasi nicht mitbekommen, wie schwer Sie sich tun.

Wer redet und wann?

Traditionsgemäß hält der Gastgeber die Dinner-Rede. In einer legeren Runde unter Freunden, sind es jedoch oft die Gäste, die sich mit einer kurzen Ansprache für den Abend bedanken. Die bekannte Regel „Der Gastgeber stößt zuerst an“ gilt dennoch für formellere Empfänge und Anlässe (auch wenn auf Hochzeiten der Trauzeuge normalerweise als Erster redet). Stellen Sie in jedem Fall sicher, dass alle Gläser gefüllt sind, bevor Sie anstoßen.

Wie gewinne ich die Aufmerksamkeit meines Publikums?

Der Redner muss vor seiner Rede die Aufmerksamkeit seines Publikums gewinnen. Das geht am besten, indem er aufsteht und sein Glas hebt (nicht indem er sein Besteck gegen das Glas haut: Das ist nicht wirklich die feine Art). Beim Dinner wird die erste Rede oft von dem Gastgeber schon vor dem Essen gehalten, um die Gäste willkommen zu heißen. In kleinerer Runde muss der Redner nicht zwingend stehen – wer sicherer im Sitzen redet, sollte dies auch tun.

Wir unterhalte ich mein Publikum?

Das Ziel der Rede sollte sein, die Gäste zu interessieren und zu unterhalten. Stellen Sie sicher, dass der Inhalt nicht nur Sie selbst betrifft, sondern auch den Zuhörern einen Mehrwert bietet. Es ist verlockend, die besten Inhalte für das Ende der Rede aufzuheben und ein starkes Ende ist auch immer empfehlenswert. Dennoch sind die ersten zwei Minuten der Rede die wichtigsten, um die Aufmerksamkeit und das Interesse Ihres Publikums zu wecken und beizubehalten. Also fangen Sie mit einer starken Einleitung an und schauen Sie Ihren Zuhörern direkt in die Augen! Wichtig ist es, während der Rede die Ruhe zu bewahren. Auch wenn Sie sich verhaspeln oder kurz verlieren, atmen Sie ein und sammeln Ihre Gedanken, um dann ruhig und gelassen weiter zu reden. Eine gute Rede sollte im Wesentlichen drei Elemente enthalten: Inhalt, Humor und Menschlichkeit. Demonstrieren Sie, dass das Thema Ihnen persönlich naheliegt und werfen Sie ein paar Witze ein, dann können Sie nicht viel falsch machen.

Last but not least: Auch wenn sich plötzlich herausstellt, dass Sie ein fabelhafter Redner sind, sollten Sie sich nicht zu lange an einer Rede aufhalten. Ganz besonders eine Dinner-Rede sollte kurz und knapp sein, damit die Anwesenden die Chance haben, miteinander zu reden und den Abend zu genießen.

Wenn Sie das richtige Lokal für einen besonderen Anlass suchen, schauen Sie doch mal bei uns im DUKE Restaurant vorbei. Das schicke und dennoch bodenständige Ambiente, die sensationelle Weinkarte und die raffinierte klassisch- und zugleich moderne französisch-deutsche Küche beeindrucken Ihre Gäste bestimmt. Für den ganz besonderen Anlass gibt es einen separaten „Private Dining Room“, indem Sie in intimer Runde, ungestört dinieren können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.